Skip to main content

Arbeiten mit einem Inverter-Schweißgerät

Die Frage nach dem Einsatzbereich eines Inverter-Schweißgerätes kann schnell und einfach beantwortet werden: überall. Ganz egal ob privat als Semiprofi oder im beruflichen Bereich als Handwerker auf Baustellen, wer das richtige Know-How mitbringt, kann mit einem Inverter Schweißarbeiten Daheim und im Job verrichten. Da ein Schweißinverter keine Schweißart sondern lediglich den Gerätetyp bezeichnet, können Sie mit ihm ebenso alle gängigen Lichtbogenschweißvorgänge wie Elektroden-Schweißen, MIG/MAG-Schweißen, WIG-Schweißen oder Plasma-Schneiden vornehmen. Durch die elektronische Steuerung ist der Inverter mobil einsetzbar, erheblich leichter im Eigengewicht und zu deutlich höherer Leistung bei geringerem Energieverbrauch in der Lage.

Präzises Arbeiten mit dem Inverter-Schweißgerät am Arbeitsplatz zuhause

Die geringe Größe des Inverters ist ideal für den heimischen Gebrauch. Vor allem die universalen Elektroden-Schweißgeräte und die elektronische Steuerung produzieren extrem stabile Lichtbögen, die ein exaktes und punktgenaues Schweißen möglich machen. Dabei können Sie im Mittel mit Stromstärken zwischen 140A und 220A arbeiten. Diese Inverter lohnen sich im Speziellen für kleinere Handwerksbetriebe, Werkstätten und Landwirtschaftsbetriebe. Selbstverständlich sollten Sie alle nötigen Zubehörteile in Sachen Arbeitsschutz vorliegen haben sowie ein profundes Wissen zu Schweißprozessen aufweisen.

Inverter-Schweißgeräte: Schweißen wie ein Profi

Auch im Berufsalltag und bei schwereren Schweißarbeiten werden Inverter immer beliebter und erleichtern den Alltag ungemein. Gerade auf Baustellen sind Flexibilität und Mobilität ein hohes Gut. Der Schweißinverter kann bequem von einer Person transportiert werden und ist in Windeseile unter Berücksichtigung der verlangten Sicherheitsstandards aufgebaut und bereit zum Einsatz. Besonders Schutzgasschweißen ist im professionellen Bereich oft vertreten, da hier genaueste Schweißergebnisse erzielt werden. Die WIG-Inverter arbeiten mit Stromstärken bis zu 450A und werden vornehmlich bei Arbeiten an Aluminium und hochlegierten Stahlmaterialien verwendet. Das „Wolfram-Inertgas-Schweißen“ wird vorrangig im industriellen Stahl- und Metallbau angewandt, wobei ebenfalls schwerindustrielle Branchen wie Schiffs- und Maschinenbau dazugehören.

Die perfekte Alternative für alle Schweißarbeiten

Das Inverter-Schweißgerät erfindet das Schweißen nicht neu, vereinfacht allerdings die Handhabung und macht Schweißen somit auch für den Hausgebrauch attraktiv. Insbesondere die integrierten Zusatzfunktionen wie Hot-Start, Arc-Force-Steuerung und Antistick-Funktion lassen dynamische und genaue Schweißprozesse zu. Auch das Preis-Leistungsverhältnis spricht für sich. Die Investition in einen Inverter sollte gut überlegt werden, doch zahlt sie sich schnell durch die erheblich verbesserte Arbeitsleistung im Vergleich zu herkömmlichen Modellen aus.