Skip to main content

Inhaltsverzeichnis

Mann beim Schweißen mit Inverter SchweißgerätWas ist ein Inverter Schweißgerät?

Der Unterschied zwischen einem normalen Schweißgerät und einem Inverter Schweißgerät liegt in der Stromstärke. Ein Inverter wechselt den Strom von niedriger Stärke um. Er ist daher wesentlich

leistungsstärker als ein herkömmliches Schweißgerät und sollte somit auch nicht von Laien verwendet werden, da die Amperezahl viel höher und nicht für den normalen Gebrauch geeignet ist. Beim Schweißen wird der Inverter aber hauptsächlich verwendet, um das Lichtbogenschweißen ausführen zu können. Diese Art des Schweißens wird hauptsächlich in der Industrie verwendet. Der dafür genutzte Starkstrom sollte nur in die Hände von Fachleuten gegeben werden. Da das Gerät für den gewerblichen Nutzen entwickelt wurde, ist es deutlich kleiner und kann einfacher transportiert werden. So spart die Firma zweifache Kosten durch schnelleres Arbeiten und leichten Transport.

Welches Inverter Schweißgerät ist gut

Welches Inverter Schweißgerät ist tatsächlich gut?

Bevor die Suche nach guten Schweißgeräten beginnt, zuerst der Hinweis, dass es differenzierende Arten von Schweißgeräten auf dem Markt erhältlich sind. Es sind auch tatsächlich gute Schweißgeräte erhältlich, die für Sie nativ sein können. Dies sorgt für Verwirrung und ergibt aber bei genauer Betrachtungsweise einen Sinn. Es ist sehr wichtig abzuklären, welches Schweißgerät speziell für Ihren Aufgabenbereich idealerweise geeignet ist. Dies ist üblich mit allen Schweißgeräten, Zuerst abklären, was tatsächlich geschweißt werden soll und welche Schweißtyp dazu passt. Eine vernünftige Leerlaufspannung, die Einschaltdauer und die Ampereleistung ist wichtig. Eine zu niedrige Leerlaufspannung beeinträchtigt die Zündung des Lichtbogens, eine marginale Performance blockiert das Schweißen mit voluminöseren stärkeren Materialien und ein niedriger Wert bei der Einschaltdauer erhöht nur die Wartezeit. Das Inverter Schweißgerät kann zwischen Wechsel- und Gleichstrom getauscht werden. Das Inverter Schweißgerät verfügt oftmals über einen ruhigeren und geregelten Schweißstrom. Damit werden bessere Schweißverbindungen erzielt.

Welches Inverter Schweißgerät soll ich kaufen

Welches Inverter Schweißgerät soll gekauft werden?

Zunächst ist festzustellen, dass keine exakte Festlegung erfolgen kann. Es ist sehr davon abhängig, für
welchen Zweck das Schweißgerät eingesetzt was genau geschweißt werden soll. Der Anschluss des Schweißgerätes sollte an einer üblichen 16 A abgesicherten 230 V Steckdose erfolgen können und der entsprechende Adapter sollte beiliegen. Drahtvorschub und Schweißstrom müssen regelbar sein. Im Idealfall können beide Parameter variierbar. Zudem sollte nicht nur in der Gebrauchsanweisung sondern auf dem Typenschild und in der Beschreibung des Produktes die Angabe der Einschaltdauer vermerkt sein. Die Einschaltdauer zeigt an, nach welcher Zeitspanne eine Pause eingelegt werden muss. Es ist besser, keine fest angeschlossenen Schlauchpakete zu wählen. Sie sind zwar fest an allen Anschlüssen, können im Bedarfsfall nicht gewechselt werden. Deswegen sind austauschbare Anschlüsse vorzuziehen. Eine hervorragende Kühlung und Schutz gegen Thermoüberlastung muss vorhanden sein. Perfekt sind außerdem lange Kabel mit einer Länge von 2 m und eine Euro Zentralschluss. Tragegriff und Rollen sollten einen üblichen Standard an Tragekomfort offerieren.

Ist ein Inverter Schweißgerät gefährlich?

Genau wie andere Schweißgeräte entwickelt das Inverter Modell beim Gebrauch starke Hitze sowie eine erhöhte UV-Strahlung, die der eigenen Gesundheit schaden können. Darüber hinaus besteht die Gefahr der sprühenden Funken, die den Körper treffen und unter Umständen weitgehende Verletzungen hervorrufen können. Die ausgefeilte Elektronik im Inneren der handlichen Geräte sichert die enorme Leistungsfähigkeit der Inverter Schweißgeräte, birgt aber gleichzeitig auch alle damit verbundenen Gefahren in sich. Ein sachgerechter, gefahrenbewusster Einsatz ist daher zur Vorbeugung von schädlichen Auswirkungen unvermeidbar. Ein sicherer Arbeitsort ohne den Zutritt unbefugter und eventuell unvorsichtiger Personen, die hochwertige Schutzbekleidung und ein sorgsamer Umgang tragen zur sicheren Nutzung der Inverter Geräte bei. Eine professionelle Einweisung vor der ersten Verwendung macht den Neueinsteiger auf die potentiellen Gefahrenquellen des Gerätes aufmerksam und stellt sicher, dass Sie die Vorzüge der Schweißgeräte sicher ausschöpfen können.

Wie gut ist ein Inverter Schweißgerät?

Prinzipiell sind Inverter Schweißgeräte nicht besser oder schlechter als herkömmliche Schweißgeräte. Ihr großer Vorteil liegt in Ihrer kompakten Bauform und ihr, im Vergleich zu anderen Schweißgeräten, geringes Gewicht. Daher sind Inverter Schweißgeräte vor allem für Gewerbetreibende geeignet, die dieses mobil einsetzen wollen. So kann es beispielsweise hervorragend auf Baustellen, auch an unzugänglichen Stellen eingesetzt werden. Neben dem einfachen Transport bringt das Inverter Schweißgerät auch hervorragende Schweißergebnisse. Verglichen mit einem herkömmlichen Schweißgerät gleicher Größe, ist ein Inverter Schweißgerät leistungsfähiger und bietet mehr Elektronik und Technologie. Es bietet Ihnen auch die Wahl zwischen Gleich- und Wechselstrom und Sie können je nach Material die optimale Einstellung wählen. Damit ermöglichen Inverter Schweißgeräte nicht nur eine unkomplizierte Handhabung, sondern bieten auch einwandfreie Schweißergebnisse.

Wo kaufe ich Inverter Schweißgerät Zubehör?

Gängiges Zubehör für Inverter Schweißgeräte finden Sie praktisch in jedem gut sortierten Baumarkt und es existieren hin und wieder attraktive Angebote bei örtlichen Discountern. Sollte das Equipment speziellen Anforderungen gerecht werden, so ist es ratsam einen Fachmarkt aufzusuchen. Bei beratungsintensiven Teilen bzw. Zubehör sollte das Personal jener Geschäfte konsultiert werden. In den meisten Fällen kann spezielle Ausrüstung direkt vor Ort bestellt werden, falls diese nicht vorrätig sein sollten. Das Internet bietet auch für Inverter Schweißgeräte eine Vielzahl von verschiedenen Anbietern und Angeboten für Zubehör. Diese reichen von wassergekühlten über gasgekühlte Brenner, Schläuche, Elektroden, Sicherheitsausrüstung und sogar vereinzelt Ventile. Aber auch Ersatzteile können entweder direkt beim Hersteller oder von den entsprechenden Seiten bezogen werden. Die Preise sind aufgrund mangelnder Filialen sehr günstig und viele Anbieter liefern kostenfrei.

Brauche ich eine Schutzbrille für ein Inverter Schweißgerät?

Wie bei allen Schweißvorgängen entstehen auch beim Arbeiten mit dem Inverter Schweißgerät schädliche UV-Strahlen und starke Wärme durch den hellen Lichtbogen. Auch Funken können sprühen und die Gesundheit des Arbeitenden bedrohen. Um sich vor diesen Gefahren bestmöglich zu schützen, kommt der richtigen Ausrüstung eine entscheidende Bedeutung zu. Die besonders empfindlichen Augen bedürfen dabei der besonderen Aufmerksamkeit. Eine gewöhnliche Brille oder auch eine herkömmliche Schutzbrille für beispielsweise die Tätigkeit im Labor sind für die Arbeit mit dem Inverter Schweißgerät keineswegs empfehlenswert. Das Gerät ist zwar leichter und kompakter als herkömmliche Maschinen, überzeugt aber mit seiner starken Leistung und der damit verbundenen Hitzeentwicklung. Neben speziellen Schweißer-Schutzbrillen eignet sich für den Gebrauch beim Inverter-Schweißen auch ein Schweißerhelm mit Schutzglas-Visier, bei dem zugleich auch die empfindliche Gesichtshaut vor der UV-Strahlung und sprühenden Funken geschützt ist.

Wer repariert ein Inverter Schweißgerät?

Die angestrebte hohe Leistungsfähigkeit in Verbindung mit einem handlichen Format macht das Inverter Schweißgerät besonders flexibel und einfach einsetzbar – fördert allerdings auch seine Anfälligkeit für Funktionsbeeinträchtigungen.Treten im Laufe des Gebrauches Probleme auf, sollten Sie sich zunächst an den Verkäufer des Modells wenden. Viele Firmen, die die Schweißgeräte vertreiben, bieten auch eine Reparatur ihrer Geräte an. Zusätzlich verfügen auch diverse Baumärkte über eine eigene Werkstatt und können bei kleinen technischen Fehlern weiterhelfen. Wird beim Check im Geschäft oder auch beim heimatlichen Selbstversuch ein bestimmtes defektes Bauteil identifiziert, können Sie dieses meist direkt beim Hersteller bestellen und das Gerät mit dem Reparaturauftrag gegebenenfalls auch an das Unternehmen senden. Begeisterte Hobbyhandwerker mit großem Erfahrungsschatz können unter Umständen ebenfalls weiterhelfen. Da der Anschaffungspreis eines Inverter Schweißgerätes im Allgemeinen recht hoch ist, lohnt es sich in jedem Fall, über eine Reparatur nachzudenken und nur im Notfall die Neuanschaffung in Erwägung zu ziehen.

Was sind die Nachteile von einem Inverter Schweißgerät?

Ein Inverter Schweißgerät hat einen großen Nachteil. Aufgrund seiner kompakten Bauweise und durch die Verwendung der vielen Elektro-Bauteile ist das Gerät sehr anfällig für Störungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei der Elektronik ein Defekt auftritt, ist sehr hoch. Dadurch hat das Schweißgerät eine erheblich geringere Lebensdauer. Häufig fordern notwendige Reparaturen eine hohe Investition. Darüber hinaus ist der Kaufpreis ein weiterer negativer Punkt. Für ein Inverter Schweißgerät, welches eine nicht zu lange Lebensdauer hat, muss man auch noch eine höhere Investition tätigen.

Brauche ich einen Schweißschirm für ein Inverter Schweißgerät?

Der Schweißschirm bietet Sicherheit für Augen und Gesicht. Wie bei jedem anderen Schweißverfahren ist bei Verwendung eines Inverter Schweißgerätes der Schweißschirm ein unverzichtbarer Teil der Schutzkleidung. Der Schweißschirm schützt die Augen und das Gesicht vor Verletzungen. Beim Elektrodenschweißen entsteht ein intensiver Lichtbogen, der außer grellem Licht und großer Hitze eine hohe Dosis an UV-Strahlung abgibt. Diese Lichtstrahlung führt ohne Verwendung von genormten Schutzgläsern, die in den Schweißschirm eingesetzt sind, unweigerlich zu einer schmerzhaften Augenverletzung. In Fachkreisen spricht man von „Verblitzten Augen“. Wichtig ist auf die Qualität der Schutzgläser und deren Unversehrtheit zu achten. Bereits ein kleines Loch könnte die Augen verletzen. Beim Lichtbogenschweißen entstehen Funken und durch die enorme Hitze Tropfen vom geschmolzenen Metall. Durch Funkenflug oder „Schweißspritzer“ könnten Verletzungen im Gesicht verursacht werden.

Wer darf ein Inverter Schweißgerät bedienen

Wer hat die Erlaubnis, ein Inverter Schweißgerät zu bedienen?
Für das Schweißen sollte neben der Einhaltung des Arbeitsschutzes einige Erfahrungen vorgewiesen werden. Einige Stunden unter der Führung eines Schweißausbilders in einer dementsprechenden Bildungseinrichtung für Schweißtechnik sind bereits eine Hilfe und gewähren Ihnen spezifische Übungen, die von Vorteil sind. Diese Kursstunden sind auch von Laien zu buchen. Wichtig: Insbesondere bei Schweißarbeiten ist es wichtig, die eigenen Kenntnisse nicht überzubewerten. Tragende Teile, Überkopf- und Fallschweißarbeiten sollen nur von ausgebildeten Experten ausgeführt werden. Vorsicht: Hitze, UV-Strahlen, Funkenflug und der grelle Lichtbogen beim Schweißen können Ihre Gesundheit beeinträchtigen! Tragen Sie dafür Sorge, da auch andere Zuschauer des Schweißvorgangs keinesfalls ohne Augenschutz unverzüglich in den Lichtbogen schauen dürfen!

Unterschiede von Elektroden & und Schutzgas Inverter Schweißgeräten

Was ist der Unterschied zwischen einem Elektroden Inverter Schweißgerät und einem Schutzgas Inverter Schweißgerät

Im essenziellen Verhalten sind Schutzgas Inverter Schweißgeräte gleichzustellen wie die Schutzgasschweißgeräte, Elektroden Inverter Schweißgeräte verhalten sich erheblich wie Elektrodengeräte. Der Inverter sorgt für den passenden Strom, dass Schweißprinzip wird allerdings nicht verändert. Das Schweißen mit Gleichstrom ist besser als mit Wechselstrom und die Leerlaufspannung ist im Vergleich zum Inverter höher als beim Trafo. Somit wird etwas mehr Stabilität des Lichtbogens erzeugt. Inzwischen sind die Invertergeräte für Elektroden sehr preiswert, einfach regelbar, besitzen nur die Größe eines Schuhkartons und verfügen über ein Gewicht von nur wenigen Kilogramm.

Additionale Vor- und Nachteile

Jeder ist in der Lage, mit einem MIG-Gerät dünne Bleche zu schweißen, mit Schweißelektroden ist es nicht möglich. Mit Schutzgas können dünne Bleche leicht geheftet werden. Nachteilig ist bei Schutzgas, dass die Schweißstelle metallisch sauber sein muss. Durch Elektroden werden Verunreinigungen weggebrannt. Der Einsatz ist vorteilhaft bei Reparaturen an verwinkelten Stellen.

Wie viel kostet ein Inverter SchweißgerätInverter Schweißgerät Nahaufnahme

Inverter Schweißgeräte können bis zu 2.500 Euro kosten. Der Wirkungsgrad ist deutlich besser und mit ihnen können dynamische Schweißprozeduren deutlich erkennbar besser geregelt werden. Meistens besitzen sie über additionale Funktionen. Je nach Modell steht der Realisation von diversen Zusatzfunktionen nichts im Wege. Auf die Schweißresultate wirkt sich dies positiv aus und letztlich möchte niemand so gern darauf verzichten. Die Antistick-Funktion blockiert das Ausglühen und Festkleben der Elektrode durch die Abgabe von Maximalstrom wenige Augenblicke vor dem Kurzschluss. Das Haften der Stabelektrode und die unverzügliche Aufwärmung der Schweißnaht wird der voreingestellten Gleichstrom am Anfang durch den Hot Start für einen kurzen Zeitpunkt überschritten. Die elektronische Steuerung des Lichtbogens wird durch die Arc-Force-Steuerung geregelt. Wird der Lichtbogen minimaler, wird automatisch der Stromwert gesteigert. Damit ist eine beinahe dauerhafte Lichtbogenlänge erreicht. Sie besitzt Ähnlichkeit mit einer Streichzündung und ist die moderne Variation der Kontaktzündung – Lift Arc. Vorteilhaft bei dieser Zündung ist, dass elektromagnetische Störungen ausgeschlossen werden können.

Braucht ein Inverter Schweißgerät Starkstrom?

Ob für den Betrieb eines Inverter Schweißgerätes ein Starkstromanschluss notwendig ist, hängt im Wesentlichen von der Leistung und dem damit einhergehenden maximalen Schweißstrom des jeweiligen Gerätes ab. Besonders leistungsstarke Inverser Schweißgeräte sind somit in der Regel auf einen in der Nähe liegenden Starkstromanschluss angewiesen. Für die meisten und am Markt am häufigsten vertretenen Inverser Schweißgeräte genügt jedoch der Anschluss an die 230 Volt Wechselspannung einer gewöhnlichen Steckdose. Auch in dieser Kategorie gibt es eine breitgefächerte Produktpalette mit unterschiedlichsten Leistungsgraden,die auch bis in einen höheren Leistungsbereich reichen.

Fazit: In der Regel ist für den Betrieb eines Inverter Schweißgerätes kein Starkstromanschluss notwendig. Lediglich besonders leistungsstarke Geräte erfordern einen Starkstromanschluss.

Brauche ich ausrüstung für einen Inverter Schweißgerät

Zum WIG-Schweißen sind WIG-Inverter bestens geeignet, die eine Arbeit mit Gleichstrom oder Wechselstrom erlauben. Durch ein Schlauchpaket ist der Brenner mit dem Gerät angeschlossen. Zudem sind im Schlauchpaket die Steuer- und Stromleitung sowie die Zuführung für das Schutzgas enthalten. Das Gerät wird durch einen Stromanschluss Druckminderer 230 Volt und einer Garnitur für den Masseanschluss) komplettiert. Heutige Schweiß-Inverter besitzen eine Zündung für die Hochfrequenz und über justierbare Puls-Funktionen. Die normale Kontaktzündung entsteht durch den Kurzschluss bei geringerer Stromstärke durch die Berührung des Werkstückes mit der Wolframelektrode. Dies wird auch als Lift-Arc-Zündung bezeichnet. Durch das Abheben steigert sich der Strom bis auf die Stärke des Schweißstroms und dabei zündet der Lichtbogen. Eine bessere Alternative ist die Hochfrequenzzündung, dazu ionisiert eine gesonderte Zündeinrichtung das Gas zwischen Elektrode und Werkstück. Dabei wird ein Lichtbogen gebildet. Als Schutzgas kommen inierte Gase zum Einsatz, z.B. Argon, Stickstoff, Helium, ein Mix aus Stickstoff sowie Zusätze von Wasserstoff.

Welchen Fülldraht brauche ich für einen Inverter Schweißgerät

Zum Schweißen werden Schweißelektroden benutzt. Es sind „Metallstäbe“, die mit einer Umhüllung versehen wurden. Die Umhüllung bei der Elektrode erhält dabei folgende Aufgabenzuteilung: Gase werden beim Schweißvorgang gebildet, die eine Stabilisierung des Lichtbogens gewähren, eine Oxidation der Schweißnaht blockieren und einer Blasenerzeugung entgegenarbeiten. Additional wird eine Schlacke gebildet, die die Spannung der Oberfläche des Werkstoffs minimiert, Schmutz bindet und den ebenen Abkühlvorgang unterstützt. Dabei werden die als Rutil-Elektroden bezeichneten Metallstäbe am häufigsten verwendet. Sie sind durch den Buchstaben R auf der Packung ersichtlich. Sie sind leicht entzündbar, brennen gründlich ab und erleichtern das unkomplizierte Abklopfen der Schlacke.

Was bedeutet WIG Inverter Schweißgerät?

Ein WIG Inverter Schweißgerät verbindet die Vorteile des Inverters und der Wolfram-Inert-Gas-Technologie miteinander. Gelegentlich wird ein WIG Brenner erst als Ergänzungsmodul einem Inverter Schweißgerät hinzugefügt. Beim WIG-Verfahren bringt eine selbst nicht abschmelzende Wolframelektrode unter dem Schutz eines sie umspülenden Inertgases (zumeist das Edelgas Argon), die Ränder der zu verbindenden Werkstoffe zum Schmelzen. Die Schweißverbindung kommt beim Abkühlen zustande. Je nach gewünschter Form der Schweißnaht kann ohne oder mit einem Zusatzwerkstoff gearbeitet werden. Insbesondere bei handgeführten WIG Inverter Schweißgeräten wirkt sehr unterstützend, dass durch die elektronische Regelung ein weitgehend gleichbleibender Lichtbogen erzeugt wird. Das WIG – Schweißen ist für alle zum Schmelzschweißen geeigneten Werkstoffe einsetzbar und gehört damit auch zu den bevorzugten Verfahren beim Verbinden von Aluminumbauteilen, bei denen die Schutzgasatmosphäre von großer Bedeutung ist. Beachten Sie, dass Ihr Inverter Schweißgerät für das Aluminiumschweißen für Wechselstrom ausgelegt ist.

Kann ich mit einem Inverter Schweißgerät bei Nässe schweißen?

Aus Gründen der Sicherheit sollte beim Elektroschweißen der komplette Arbeitsbereich immer trocken gehalten werden. Noch bevor das Schweißgerät eingeschaltet wird, ist der Massepol sicher an dem Werkstück zu befestigen! Für die Erzeugung des benötigten Lichtbogens sind Stromstärken von mehr als 100 Ampere notwendig. Zur Lebensgefahr wird ein fehlerhaftes Anbringen oder sogar Ablösen, weil durch das Herunterfallen der Zange sich der Schweißstrom eine Weiterleitung über das Arbeitsumfeld sucht! Zudem werden beim Schweißen gesundheitsschädliche Materialien (Gase, Rauch, Dämpfe und Staub) freigesetzt. Wegen Funkenflug sollte nur in einer feuerfesten Umgebung mit guter Belüftung der Schweißvorgang stattfinden. Achtung: Ohne Probleme kann draußen beim Elektroschweißen mit Elektrode gearbeitet werden. Mit Schutzgas ist im Regelfall nicht durchführbar, da das Gas von der Schweißstelle durch den Wind weggeblasen würde.

Kann ich ein Inverter Schweißgerät draußen verwenden?

Für eine häufige Nutzung draußen ist ein mobiles Schweißgerät notwendig, dessen Funktionalität bei gutem und schlechten Witterungsverhältnissen keine Einschränkungen unterliegt. Dabei kann von Anfang an das Schutzgas Schweißgerät sowie das WIG Schweißgerät sofort ausgeschlossen werden. Beide Schweißgerätetypen sind leider sehr stark gegen Wind anfällig und windige Witterungsverhältnisse lassen keine perfekten Schweißnähte zu. Der Wind weht bei diesen beiden Modellen das Schutzgas weg und die Schweißstelle erhält keinen Schutz mehr von der Luft der Umgebung. Zudem verfügen sie über ein hohes Gewicht und additional ist eine Gasflasche erforderlich. Für diese Zwecke bleibt nur das Fülldraht und Elektroden Schweißgerät übrig. Sie sind für einen Außeneinsatz sehr gut geeignet, da sie im Normalfall nicht anfällig gegen Wind sind und auch bei widrigen Witterungsverhältnissen ansehnliche Resultate erzielen. Jedoch sollte ein Inverter als Schweißstromquelle selektiert werden. Sie sind zwar hochpreisig, aber für den mobilen Einsatz unabdingbar. Außerdem verfügt ein Inverter Schweißgerät über zahlreiche weitere Vorteile.

Was sind Vorteile von einem Inverter Schweißgerät?

Der große Vorteil des Inverter Schweißgerätes ist seine kompakte Bauweise und sein relativ geringfügiges Gewicht. Durch die kompakte Bauform und seinem integrierten Trafo ist das Schweißgerät optimal für mobile Einsätze geeignet, bei der das Schweißgerät transportiert werden muss. So kann es beispielsweise hervorragend auf Baustellen eingesetzt werden. Dort können mit dem Inverter Schweißgerät auch an unzugänglichen Stellen relativ schnell und unkompliziert hochwertige Schweißnähte gesetzt werden. Bei hochwertigen Inverter Schweißgeräten kann zudem zwischen Gleich- und Wechselstrom gewechselt werden. So kann je nach Anwendungsmaterialien stets die optimale Einstellung gewählt werden und so bessere Schweißergebnisse erzielt werden. Zudem enthält ein Inverter Schweißgerät auch deutlich mehr Elektronik und Technologie als ein herkömmliches Gerät. Daher ist es oft leistungsfähiger als ein herkömmliches Gerät gleicher Größe.

Was sind die Nachteile von einem Inverter Schweißgerät

Ein Inverter Schweißgerät hat einen großen Nachteil. Aufgrund seiner kompakten Bauweise und durch die Verwendung der vielen Elektro-Bauteile ist das Gerät sehr anfällig für Störungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei der Elektronik ein Defekt auftritt, ist sehr hoch. Dadurch hat das Schweißgerät eine erheblich geringere Lebensdauer. Häufig fordern notwendige Reparaturen eine hohe Investition. Daher ist der Kauf eines Inverter-Schweißgeräts nur dann sinnvoll, wenn das Gerät nicht zu oft auf Baustellen mit Stemmhammer Verwendung findet. Darüber hinaus ist der Kaufpreis ein weiterer negativer Punkt. Für ein Inverter Schweißgerät, welches eine nicht zu lange Lebensdauer hat, muss man auch noch eine höhere Investition tätigen.

Wie funktioniert ein Inverter Schweißgerät

Das Inverter Schweißgerät arbeitet von der Grundbasis her wie ein Schaltnetzteil. Als Erstes erfolgt die Gleichrichtung der Netzspannung. Als nächstes wird sie mit den Halbleistungsleitern zerkleinert und durch die Hilfe eines minimalen Transformators auf eine niedrigere Spannung gebracht. Der Inverter ist so minimal, weil die Netzspannung mit einer hohen Frequenz zerkleinert wird. Der Eisenanteil des Transformators kann umso niedriger sein, je höher die Frequenz ist. Durch die höhere Arbeitsfrequentierung können die differenzierenden und immer wieder wechselnden Schweißprozesse umso besser geregelt werden. Auch in der Umwandlung von Energie ist das Inverter Schweißgerät leistungsfähiger. Durch die Selektion von Wechsel- und Gleichstrom können bei den unterschiedlichsten Materialien bessere Resultate erzielt werden. Die Einschaltdauer ist positiv hervorzuheben, damit können längere Schweißarbeiten ohne oder mit niedrigeren Pausen absolviert werden. Der Inverter verfügt über eine kurze Abkühlphase. Durch die minimale Masse kühlt es unverzüglich ab. Je nach Modell verfügt das Inverter Schweißgerät über diverse Zusatzfunktionen.

Was ist ein Schutzgas Inverter SchweißgerätSchweißen in der Nahaufnahme

Ein Schutzgas-Schweißgerät erlaubt ein ausdauerndes Arbeiten. Während des Arbeitsvorganges ist ein Wechsel der Elektroden nicht mehr vonnöten. Bei dieser Methode muss jedoch eine Drahtspule positioniert und anschließend eingefädelt werden, additional muss die Bereitstellung des geeigneten Schutzgases erfolgen. Für MIG-, MAG- und WIG-Schweißgeräte werden zu diesem Zweck gleichkommende Druckgasflaschen benötigt. Dies ist nicht bequem und zugleich mehr kostenintensiv. Bei Fülldraht-Schweißgeräten entfällt es, da kein additionales Gas benötigt wird, weil es bereits im Draht vorhanden ist. Das Metall-Inert-Gas-Schweißgerät (MIG) eignet sich hervorragend zur Verarbeitung von Aluminium und deren Legierungen. Das Metall-Aktiv-Gas-Schweißgerät (MAG) kommt mehr für Bau-, Rohr- und Kessel-Stahlschweißen zum Einsatz. Manchmal gibt es Metallschutzschweißgeräte (MSG), bei denen beide Verfahren genutzt werden können und als MIG-/MAG-Schweißgeräte offeriert werden. Mit nur geringer gesundheitlicher Beeinträchtigung durch den Schweißrauch ist ein Schweißen ohne Schweißspritzer nur mit Wolfram-Inert-Gas-Schweißgeräten (WIG) zu erzielen. Im Handel werden sie hin und wieder auch als TIG- oder GTAW-Schweißgeräte vermarktet. Schutzgas-Schweißgeräte werden schon zwischen 150 bis 250 Euro angeboten.

Was ist ein Elektroden Inverter Schweißgerät

Gerade im privaten Bereich erfreut sich das einfache Elektrodenschweißen großer Popularität. Die dazu bereitgestellten Geräte benötigen kein kostenintensives Schutzgas und ein aufwendiger Transportes entfällt. Durch ihre kompakte Bauweise sind sie einfach einsetzbar. Zwischen dem Werkstück und der schmelzenden Elektrode wird ein Lichtbogen erzeugt, der durch die hohe Temperatur eine Aufschmelzung des Werkstoffes an der Schweißstelle erzeugt. Das Schweißen mit einem Elektroden Inverter Schweißgerät wird auch als Lichtbogenschweißen bezeichnet. Für diese Prozedur eignen sich Bleche ab 1,5 Millimeter. Einfache Ausführungen dieser Elektroden-Schweißgeräte sind bereits zwischen 50 bis 70 Euro im Handel erhältlich. Sie sind allerdings nur eingeschränkt zu empfehlen, da meistens Elektroden bis zu 2,5 Millimeter Dicke Verwendung finden. Der ständige Austausch der Elektroden und die Entfernung von Rückständen der Verbrennung hemmt öfters den Arbeitsfluss. Um diese Nachteile auszuschließen, gibt es leistungsfähige Inverter-Schweißgeräte, die einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Sie sorgen für eine sehr bessere Regelung von hohen dynamischen Schweißvorgängen und besitzen oft additionale Funktionen zum Komfort.

Wie Schwierig ist Schweißen mit einem Inverter Schweißgerät?

Gerade im privaten Bereich erfreut sich das einfache Elektrodenschweißen großer Popularität. Die dazu bereitgestellten Geräte benötigen kein kostenintensives Schutzgas und ein aufwendiger Transportes entfällt. Durch ihre kompakte Bauweise sind sie einfach einsetzbar. Zwischen dem Werkstück und der schmelzenden Elektrode wird ein Lichtbogen erzeugt, der durch die hohe Temperatur eine Aufschmelzung des Werkstoffes an der Schweißstelle erzeugt. Das Schweißen mit einem Elektroden Inverter Schweißgerät wird auch als Lichtbogenschweißen bezeichnet. Für diese Prozedur eignen sich Bleche ab 1,5 Millimeter. Einfache Ausführungen dieser Elektroden-Schweißgeräte sind bereits zwischen 50 bis 70 Euro im Handel erhältlich. Sie sind allerdings nur eingeschränkt zu empfehlen, da meistens Elektroden bis zu 2,5 Millimeter Dicke Verwendung finden. Der ständige Austausch der Elektroden und die Entfernung von Rückständen der Verbrennung hemmt öfters den Arbeitsfluss. Um diese Nachteile auszuschließen, gibt es leistungsfähige Inverter-Schweißgeräte, die einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Sie sorgen für eine sehr bessere Regelung von hohen dynamischen Schweißvorgängen und besitzen oft additionale Funktionen zum Komfort.

Welche Inverter Schweißgeräte sind erhältlich?

Als elektronische Schweißstromquelle ist das Inverter Schweißgerät anzusehen. Die Herstellung erfolgt für alle Schweißverfahren mit dem Lichtbogen, z.B. Elektroden, WIG oder das MIG/MAG Schweißen. Es ist vielmehr als eine andere Bauart anzusehen und ist in seiner Bestimmung kein eigentümliches Schweißverfahren. Dadurch wird der Transformator substituiert und bedingt durch seine Leistung mit Ein- oder Dreiphasen mit dem Stromnetz verbunden. Ein weiteres Merkmal ist die Möglichkeit, zwischen Gleich- und Wechselstrom zu selektieren. Damit werden bei unterschiedlichen Materialien bessere Resultate erzielt. Länger andauernde Schweißaufgaben können meistens ohne oder mit geringen Pausen durchgeführt werden. Je nach Modell sind diverse additionale Funktionen realisierbar.

Wieviel Amper hat ein Inverter Schweißgerät?

Der Einsatz des MIG-Mag Schweißens ist bei den üblichen Werkstoffen, z.B. Stahl, Aluminium und Edelstahl facettenreich, sicher, simpel und wirtschaftlich zu nutzen. Um diese Vorteile perfekt auszuschöpfen, sind MIG-MAG Schweißanlagen in einem Leistungsbereich von 160 – 550 Ampere Schweißstrom erhältlich. Durch die perfekte Auslegung von Transformator und Dämpfungsdrossel werden Schweißeigenschaften über dem Durchschnitt in jedem Leistungsbereich erzielt. Üblicherweise reicht ein Inverter Schweißgerät mit 180 – 200 Ampere. Beim Erwerb eines Inverter Schweißgerätes ist nicht nur die Amperezahl von Bedeutung, sondern es sollte auch auf den Drahtvorschub geachtet werden. Für ein sauberes Schweißen ist ein 4-Rollen-Antrieb besser als 2 Kunststoffrollen.

Wo werden Inverter Schweißgeräte produziert?Schweißen in der Nahaufnahme

Immer mehr Hersteller gehen dazu über, nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland ihre Entwicklung und Produktion voranzutreiben. Vielmehr aus Kostengründen drängen immer mehr Unternehmen ins Ausland. Es gibt deutsche Hersteller, die eine Kooperation mit chinesischen Produzenten eingehen, um Inverter-Schweißgeräte auch dort herzustellen, wo ein enormes Marktpotential zwischen Hightech- und Highend-Produkten herrscht. Die traditionellen Hersteller können von einem Partner mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz in dessen Heimatland profitieren. Dadurch kann auf wesentlich breiter Front auf den internationalen Wachstumsmärkten reagiert werden. Neben den europäischen Ländern (z.B. Slowakei, Slowenien) ist auch Indien ein weiterer Markt, in dem nicht nur preiswert produziert wird, sondern auch eine entsprechende Nachfrage besteht.